KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS
Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. (§1, KJHG)

Positionen

Vorschlag des KJRS zum Sächsischen Doppelhaushalt 2017/18

Der Doppelhaushalt 2017 / 2018 ist in Vorbereitung und wird Weichen für die Kinder- und Jugendhilfe der nächsten Jahre stellen. Der Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. (KJRS) mischt sich in die laufende Diskussion ein und gibt seine Vorschläge in die öffentliche Diskussion. Dabei konzentriert er sich auf seinen wesentlichen Tätigkeitsbereich der Jugend und Jugendverbandsarbeit nach den §§ 11 und 12 SGB VIII sowie die Förderung von Ehrenamt und Demokratiebildung.

Der Haushaltsvorschlag und die in ihm errechneten Beträge beruhen auf den fachlich-planerischen Veröffentlichungen des Freistaates Sachsen.

zum Papier

Forderungspapier: Junge Geflüchtete in Sachsen

Ein Großteil der jungen Menschen, die derzeit als Flüchtlinge nach Deutschland und nach Sachsen kommen, sind unter 27 Jahre alt. Somit haben sie Anspruch auf Leistungen nach dem KJHG, zu denen auch die Jugendverbandsarbeit (§12 KJHG) zählt.

Die Jugendverbände in Sachsen haben großes gesellschaftliches Integrationspotenzial. Damit sie es auch für junge Geflüchtete entfalten können, brauchen sie Unterstützung.

In ihrem Forderungspapier "Wir sind gut & wollen's bleiben. Für Alle!" formulieren die Mitgleidsorganisationen des Kinder- und Jugendrings Sachsen e.V., an welchen Stellen sie Untersützung benötigen um mit ihren guten fachlichen Standards auch auf junge Geflüchtete zugehen zu können.

zum Papier