KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS
Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. (§1, KJHG)

Pressemitteilung: Kriterien für jugendgerechte Kommunen in Sachsen

vorgestellt am 18.8.2017 in Dresden

18.08.2017
Kriterien für jugendgerechte Kommunen in Sachsen vorgestellt

Freitag, 18. August 2017, Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Dresden

Kriterien für jugendgerechte Kommunen in Sachsen vorgestellt |
120 Bürgermeister, Verwaltungsmitarbeiter, Fachkräfte der Jugendarbeit und Jugendliche diskutierten im Rahmen einer Tagung Kriterien für jugendgerechte Kommunen in Sachsen. Diese sind ein Ergebnis im Jahr 2015 begonnenen Entwicklungsprozesses. „In den Gesprächen und durch die Vorstellung von über 20 gelungenen Beteiligungsprojekten aus ganz Sachsen wurde deutlich, wie wichtig diese Form von Jugendarbeit für Stadtentwicklung und Demokratieförderung ist“, so Rico Riedel, Mitarbeiter des Kinder- und Jugendrings Sachsen e.V. Christian Kurzke vom Mitveranstalter Evangelische Akademie Meißen ergänzt, „dass den sächsischen Kommunen und Landkreisen mit den Kriterien nunmehr ein weiteres unterstützendes Instrument zur Verfügung steht. Letztlich müssten die Verantwortungstragenden sich für den Prozess entscheiden und beginnen.“ Die Kriterien bieten wichtige Anregungen für hilfreiche Schritte.

Historie |
Der Prozess der BeteiligungsWerkstätten wird getragen von einem breiten Netzwerk freier Träger auf Landesebene. Bereits im Jahr 2015 sammelte es die positiven Erfahrungen mit Kommunaler Jugendbeteiligung von sächsischen Fachkräften der Jugendarbeit (BeteiligungsWerkstatt I), im Jahr 2016 wurde dazu in ganz Sachsen mit Jugendlichen gearbeitet (BeteiligungsWerkstatt II).
[Das Netzwerk: Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V., Arbeit und Leben e.V., Deutsche Kinder- und Jugendstiftung - Regionalstelle Sachsen, Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V., Landessportbund Sachsen e.V., Sächsische Jugendstiftung, Evangelischer Akademie Meißen sowie Kinder- und Jugendring Sachsen e.V.].

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch, dem Landespräventionsrat im SMI sowie den jugendpolitischen Sprechern von CDU und SPD im Sächsischen Landtag, Alexander Dierks und Henning Homann, statt.

Weitere Informationen, die Kriterien sowie das detaillierte Tagungsprogramm finden Sie in der Anlage.

Anlagen