KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS
Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. (§1, KJHG)

International

Dokumentation

FACHTAGUNG Sachsen international

Neuer Schwung für die Jugendarbeit in Sachsen

Ausgangspunkt der Tagung war der Wunsch nach einer Bestandsaufnahme zur internationalen Jugendarbeit in Sachsen und neuen Perspektiven in diesem Arbeitsfeld.

Die seit 2000 stetig sinken Förderzahlen in diesem Förderbereich sind vor allem in einem Bundesland mit einer geopolitischen Lage wie Sachsen ein eklatanter Zustand. Die Tagung verfolgte das Ziel, neuen Schwung in die internationale Jugendarbeit in Sachsen zu bringen. Tagungsablauf (PDF)


Die Tagungs-TeilnehmerInnen sammelten bereits bei der Ankunft am Veranstaltungsort ihre Antworten auf die Fragen "Was braucht internationale Jugendarbeit in Sachsen?" und "Was läuft gut?" und "Was läuft nicht so gut". Diese Antworten wurden auf Pinwänden festgehalten.

Start_Pinwaende.jpg


Nach der Eröffnung durch den Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, die Geschäftsführerin des Kinder- und Jugendrings Sachsen e.V., Wencke Trumpold, und Niels Meggers, Geschäftsbereichsleiter beim IJAB ? Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. hielt die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß, ein Grußwort (PDF).

Frank_Richter.jpg Ministerin_Clauss_2.jpg Niels_Meggers.jpg

Regina_Schmieg.jpg Bernd_Heidenreich_1.jpg Alfred_Debus.jpg

Um zunächst zu zeigen, wie gelingende internationale Jugendarbeit aussehen kann, berichteten Praxis-Vertreter aus Leipzig, dem Kreis Steinfurt, Sachsen Anhalt und dem IJAB e.V. von ihren Projekten und Erfahrungen auf kommunaler Ebene aber auch auf der Landes- und Bundesebene.

So stellte Niels Meggers die Jugendpolitische Initiative JiVE - ?Jugendarbeit international ? Vielfalt erleben? aus der Bundes-Perspektive vor (PPT). Es folgten JiVE-Praxisberichte aus Sachsen Anhalt von Daniel Adler, LKJ Sachsen-Anhalt e.V. (PDF), Iris Wibbeler, Jugendamt Kreis Steinfurt (JEPG) und Tobias Geng, Jugendamt Stadt Leipzig.

Im Anschluß gab Regina Schmieg, Projektkoordinatorin im Projekt Eurodesk beim IJAB e.V. einen Überblick über Fördermöglichkeiten für die internationale Jugendarbeit in Sachsen (PDF).

In der Folge stellten VertreterInnen aus Sachsen den hiesigen Ist-Stand dar, betonten noch einmal die besondere Bedeutung von internationaler Jugendarbeit und formulierten, aus ihrer jeweils eigenen Sicht, den Veränderungsbedarf und entsprechende Ansatzpunkte. Es sprachen:

  • Bernd Heidenreich, stellvertretender Leiter des Landesjugendamtes (PDF)
  • Alfred Debus, Geschäftsführer der Evangelischen Jugend Sachsen (PDF)
  • Thomas Hetzer, Referatsleiter beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk
  • Thomas Rudner (Leiter des Koordinierungszentrums Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch ? TANDEM), schriftlicher Beitrag (PDF)

In einer Podiums-Runde standen die Vortragenden den TeilnehmerInnen für Nachfragen zur Verfügung.

Podium_alle.jpg

Publikum_alle.jpg

In den Arbeitsgruppen am Nachmittag wurde einerseits den speziell Interessierten eine vertiefte Information zur Initiative JiVE gegeben (AG 1), andererseits wurden die Probleme der Freien Träger bezüglich internationaler Jugendarbeit in Sachsen gesammelt und nach Lösungsansätzen gesucht (AG 2). Hierbei gingen die AG-TeilnehmerInnen von den konkreten Problemanzeigen auf den Start-Pinwänden aus. Die Arbeitsergebnisse der AG 2 finden sich hier:

Netzwerk_Koordinierungsstelle.jpg Steuerung_Konzept_1.jpg RiLi_Antragsstellung_Abrechnung.jpg
SPOTs.jpg

In der Podiums-Runde wurde die Gründung einer AG Internationales beschlossen. Das Landesjugendamt wird Beteiligte von öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe einladen. Die AG soll in einigen Arbeitsrunden ein Papier zur Neukonzeptionierung der internationalen Jugendarbeit in Sachsen erarbeiten, welches mit seinen Anregungen Eingang in die Fortschreibung der sächsischen Jugendhilfeplanung (2014-2019) findet.

Das erste AG-Treffen fand am 6. Dezember 2013 in Dresden statt. Die Arbeit an der Neukonzeptionierung hat begonnen.

Über den Fortgang der Arbeit am Konzept können Sie sich unter anderem beim KJRS informieren.
Ihre Ansprechpartnerin ist Wencke Trumpold.



Der Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. bedankt sich bei allen Kooperationspartnern und Förderern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung der FACH- TAGUNG Sachsen international.

Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr