KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS KJRS
Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit. (§1, KJHG)

AG Junge Geflüchtete in Sachsen

Mitglieder
  • Daniela Saaro (KJRS)
  • Stefanie Reibling (Falken)
  • Marlen Schröder (DGB-Jugend)
  • Petra Seipold (KJR Meißen)
  • Florian Stehl (Evangelische Jugend)
  • Peter Frommelt (KJR Landkreis Leipzig)
  • Daniel Rother (Jugendrotkreuz)
  • Judith Schweiger (DJO Sachsen)
  • Anne Sygulla (Bläserjugend)


Anliegen der AG

Junge Menschen, die nach Sachsen geflüchtet sind, haben ein Recht auf Leistungen nach dem KJHG und somit auch auf die Angebote der Jugendverbandsarbeit. Die sächsischen Jugendverbände bieten mit ihrer großen thematischen und wertorientierten Vielfalt und aufgrund ihrer flächendeckenden regionalen Verbreitung zahlreiche Anlaufpunkte für junge Geflüchtete. Hier können sie ihre Freizeit entsprechend ihren Interessen und Neigungen selbstbestimmt gestalten und sich ehrenamtlich engagieren. Sie erfahren bei Bedarf Förderung und sie erleben Gemeinschaft. Jugendverbandsarbeit leistet somit einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration der jungen Geflüchteten in Sachsen.
Zentrales Anliegen der AG ist es, sächsische Jugendverbände für ihre Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen zu stärken.

Themen der AG
  • Erstellung des Forderungspapiers "Wir sind gut und wollen's auch bleiben! Für Alle!" (Das Forderungspapier als PDF)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Daniela Saaro.

Akzeptieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr